ODW D gif 448x207 quinniePremiere shoplifters maximumcinema
apolaryear2 juraterrepromise
Original TitelRock 'n' Roll Nightmare
Dauer196
Zutritt18 J
CastJon Miki Thor, Jillian Peri, Frank Dietz / Barry J. Gillis, Amber Lynn, Bruce Roach
RegieJohn Fasano / Andrew Jordan
GenreHorror, BestWorst
Produktion 1987 Canada
VerleihAGFA, Kultmoviegang

Worst Movie Night, Kultmoviegang Nights

Zwei Filme zum Preis von einem.

Things: Bruderpaar trinkt Bier, bekämpft ausserirdische Killerameisen und legt Jacke in Kühlschrank. Oder so.
Rock n Roll Nightmare: Eine 80s-Hair-Metal-Band will in einer abgelegenen Scheune ihr neues Hit-Album aufnehmen, der Teufel höchstpersönlich hat da etwas dagegen. Soviel zu Teufels Affinität zur Teufelsmukke. Halleluja.

Rock n Roll Nightmare: (Kanada 1987, 83 min, Englisch) Die Heavy Metal-Band 'Triton' zieht sich in ein abgelegenes Farmhäuschen zurück. Die Musiker wollen ihren Rock-Drive zurück, als natürlich auch ein bisschen mit den mitgebrachten Mädels „feiern“. Doch eine dämonische Präsenz in Form von zigarrenrauchenden Gummipuppen ist höchst aktiv und schon bald fällt einer nach dem anderen den Untoten, Zyklopen und Dämonen zum Opfer. Doch Bandkopf John Triton ist auch nicht nur ein einfacher Metaller, wie es auf den ersten Blick scheint ..., Vorhang auf für Narzissmus und Selbstüberzeugung der unterhaltsamsten Sorte. Einfach top.

Things: (Kanada 1989, 83 min, Englisch) Der Schluss-Screen von “Things” sagt alles: ” You have experienced Things” strahlt dort in Grossbuchstaben auf der Leinwand. “Experienced” umschreibt aber nur die Spitze des Eisbergs, denn wer sich “Things” über seine ganze Laufzeit antut, durchfährt eine sehr wirre, stets traumatische Achterbahnfahrt. Hier reicht das Gefühlsspektrum von “totaler Abneigung” über “ungläubiges Stauen” bis hin zu “totaler Hingabe”, meist flankiert durch einen immensen Ausstoss an unzählbaren, masochistisch veranlagten Glückshormonen.

Zwei Filme zum Preis von einem. Doch seid gewarnt, dieses kanadische Double-Screening ist nur für die Filmmasochisten-Profis. Beide Filme werden in Straight-to-VHS-Qualität auf die Kinoleinwand projiziert. Ein Hoch auf 4:3.