ODW D gif 448x207 quinniePremiere shoplifters maximumcinema
apolaryear2 juraterrepromise
Astrid Artwork FINAL WEB2  

Premiere mit der Schwedischen Botschaft und in Anwesenheit
des Botschafters Magnus Hartog-Holm

Vor der Filmvorführung: Schwedische "Ärtsoppa" (Erbsensuppe)

ASTRID

Von Pippi Langstrumpf über Ronja Räubertochter bis zu Michel (Emil) aus Lönneberga: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde – im Schweden der 1920er-Jahre ein Skandal. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Ab 19:15 Uhr wird eine Schwedische Erbsensuppe offeriert. Filmstart um 20 Uhr.

Von Pernille Fischer Christensen mit Alba August, Trine Dyrholm, Maria Bonnevie, Björn Gustafsson, Magnus Krepper, Henrik Rafaelsen, Ola Normelli

Donnerstag, 6. Dezember 2018 ab 19:15 Uhr im cineMovie

Trailer / Tickets

SHO Poster engl  

Vorpremiere und Bundfilmmatinée 
MAXIMUM CINEMA Premiere

Samstag, 8. Dezember 2018 um 10:00 Uhr im cineMovie
Donnerstag, 13. Dezember 2018 um 20:30 Uhr im cineMovie

SHOPLIFTERS

Nach einer erfolgreichen Diebestour durch Lebensmittelgeschäfte entdecken Osamu und sein Sohn Noboyo im winterlichen Tokyo ein halbverfrorenes, verlassenes Mädchen auf einer Terrasse. Ohne zu zögern, beschliesst Osamu die Kleine mitzunehmen, weil sie offensichtlich von ihren Eltern vernachlässigt wird. Yuri wird wie selbstverständlich in die fünfköpfige Familie Osamus integriert, obwohl diese in einer kleinen Wohnung am Rande des Existenzminimums lebt. Es entfaltet sich eine unbeschwert fröhliche Idylle, bis ein Unfall das Geheimnis dieser Familie ans Tageslicht bringt...

Von Hirokazu Kore-eda mit Lily Franky, Ando Sakura, Matsuoka Mayu, Kiki Kilin, Jyo Kairi, Sasaki Miyu

Vorpremiere und Bundfilmmatinée am Samstag, 8. Dezember 2018 um 10 Uhr: Tickets

Premiere mit MAXIMUM CINEMA am Donnerstag, 13. Dezember 2018 um 20:30 Uhr: Tickets

apolaryear temp  

Premiere mit Bildung Bern

Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 18 Uhr im cineMovie

A POLAR YEAR

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 18:00 Uhr: Vorpremiere mit Bildung Bern. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, einem ausgewiesenen Grönland-Experten, Dr. Michael Wenger (www.polarnews.ch), Fragen zu stellen.

Der Regisseur Samuel Collardey feierte mit seinem neusten Film Premiere am Sundance Filmfestival. Der Däne Anders Hvidegaard kommt als Lehrer nach Tiniteqilaaq in der atemberaubenden Landschaft im Osten Grönlands. Anders muss erkennen, dass die Herzen der Inuit nicht so einfach zu gewinnen sind.

Langeweile und bittere Kälte würden ihn in der Eiswüste Grönlands erwarten. Davon unbeeindruckt will Anders als Grundschullehrer nach Tiniteqilaaq in eine der abgelegendsten Gegenden der Welt. Ein Dorf in dem sich die Einwohner das Leben zwischen jahrhundertealter Tradition und moderner Technik eingerichtet haben und mit dem Wenigen das sie haben zufrieden sind. Ein Fremder mit dem „dänischen Blick“ ist nicht gerade willkommen. Schnell muss Anders erkennen, dass er hier mit seiner pädagogischen Ausbildung nicht weit kommen wird und schon gar nicht die Herzen der Inuit gewinnen kann. Es sind andere Fähigkeiten die das Überleben in dieser Wildnis sichern. Mit Beharrlichkeit, Humor und einer Portion Wut im Bauch macht er sich daran, die kulturellen Hindernisse zu überwinden um seinen Platz in der Gemeinschaft zu finden. Fasziniert vom Leben der Menschen und der grandiosen Landschaft ist der französische Regisseur Samuel Collardey während über einem Jahr immer wieder nach Tinitequillaq gereist. Sein Film basiert auf den Geschehnissen aus dieser Zeit. Anders und die Einheimischen spielen sich selber.

Trailer / Tickets

ohnediesewelt klein  

Premiere in Anwesenheit der Regisseurin Nora Fingscheidt
sowie Jürg Bräker, Riki Neufed und Margrit Ummel (Mennoniten der Schweiz).
Moderation: Hans Hodel, Pfarrer und Religionspädagoge

OHNE DIESE WELT

Argentinien, 2016: In einer vergessenen Region im heissen Norden leben etwa 700 deutschstämmige Mennoniten wie im 18. Jahrhundert. Sie sprechen ein altes Plattdeutsch und leben von Ackerbau und Viehzucht. Anstelle von Autos benutzen sie Pferdekutschen, ihre einzigen Schulbücher sind die Bibel und der Katechismus. Stromanschlüsse, Telefone oder Radios verbietet ihre Religion. Das Leben soll nicht bequem sein.
Die Mennoniten leben in ihrer Kolonie ein möglichst frommes Leben für Gott und hoffen, dass auch ihre Kinder diesen Weg weitergehen. Dem Einfluss der „Welt“ – so nennen sie alles ausserhalb ihrer Glaubensgemeinschaft – wollen sie sich weitestgehend entziehen. Deshalb kamen sie vor 18 Jahren aus Mexiko hierher. Doch ist es wirklich möglich sich dem Fortschritt zu verweigern?
„Ohne diese Welt“ beobachtet das Leben einer leisen Gesellschaft zwischen Abschottung und Wandel.

Donnerstag, 13. Dezember 2018 um 18 Uhr im cineMovie

Trailer / Tickets

juraterrepromise  

Spezialvorstellung in Anwesenheit des Regisseur mit anschliessendem Gespräch

Dienstag, 18. Dezember 2018, 20:00 Uhr im cineMovie

JURA TERRE PROMISE

Fiktiver Dokumentarfilm über die Geschichte der Republik und des Kantons Jura unter Beteiligung von Plonk & Replonk und Duja.

Der Regisseur Claude Stadelmann besucht noch einmal die Schauplätze der verhängnisvollen Volksabstimmung vom 18. Juni 2017. Damals wurde ein wichtiges Kapitel der Geschichte des Kantons Jura entschieden.

Réalisation d'un documentaire fiction décalé sur l'histoire de la République et Canton du Jura avec notamment la participation de Plonk & Replonk et de Duja.

Le 18 juin 2017, le choix des citoyennes et citoyens de Moutier d'appartenir à la République et Canton du Jura ponctue un épisode déterminant de l'histoire singulière de notre pays. A nulle autre pareille depuis bien longtemps, la cause jurassienne s'est installée à la une de l'actualité. Le moment nous semble venu de revisiter cet ensemble de faits et gestes, de saisir la loupe ou la lampe de poche, d'ouvrir les tiroirs et de tirer le rideau sur cette aventure foncièrement régionale mais éminem- ment universelle. Les moyens du cinéma que nous choisissons pour mettre en scène ce récit ne sont pas très éloignés des composantes d'une distillerie artisanale... Les images d'archives (RTS, RJ et privées) représentent une part déterminante du film et seront traitées selon les exigences du récit et le respect des droits y affrérents.

Französisch gesprochen ohne Untertitel

Trailer / Tickets